Der Branchentreff im 4-Länder-Eck

Werkzeug- und Formenbautage


Alle eineinhalb Jahre wird das Bregenzer Festspielhaus zum exklusiven Branchentreffpunkt für den Werkzeug- und Formenbau. Als Besucher warten auf Sie zwei spannende Tage mit Fachvorträgen zum Thema Werkzeug- und Formenbau, vielen Ausstellern und informativen Diskussionsrunden vor der atemberaubenden Kulisse der Bregenzer Seebühne.

2

Tage mit abwechslungs­reichem Programm

1

Einzigartiges Networking-Event

1

Fester Termin in Ihrem Kalender

Rückblick:
Das waren die Werkzeug- und Formenbautage 2019

Am 10. und 11. Oktober 2019 trafen sich zahlreiche VertreterInnen von Unternehmen aus dem deutschsprachigen Raum bei den Werkzeug- und Formenbautagen. Bei zwölf Fachvorträgen und einer Podiumsdiskussion wurden die BesucherInnen über aktuelle Themen und Trends informiert. Als zusätzliches Highlight wurde den TeilnehmerInnen ein Blick hinter die Kulissen der Bregenzer Festspiele gewährt. Im Anschluss fand eine Networking-Party unter dem Motto „Las Vegas Night“ statt. Die vielen Möglichkeiten zum Netzwerken wurden sehr gut angenommen.

Weitere Informationen und Impressionen »

Fachausstellung,Vorträge und Podiumsdiskussion

Sprecher


Lernen Sie bereits vorab unsere Fachexperten für die Werkzeug- und Formenbautage kennen.

Stimmen aus der Branche


"Wo sehen Sie die Zukunft im Werkzeug- und Formenbau?"


Die Zukunft im Werkzeug- und Formenbau sehe ich so, dass sich der Formenbau mehr entwickelt in sehr komplexe Formen, in größere Formen. Dazu brauchen wir neue Verfahrensweisen, neue Strategien, neue Bearbeitungsmöglichkeiten und was wir unbedingt dazu brauchen sind gute Fachkräfte, gute Facharbeiter.

Manfred Faßnacht, Meusburger

Also die Zukunft sehe ich hier auch auf jeden Fall in der DACH-Region des Werkzeug- und Formenbaus auch global gesehen. Wir können präzise Werkzeuge fertigen, meines Erachtens auch zu einem sehr guten Leistungsprofil (...) Wichtig ist, dass wir natürlich verstehen weiterhin flexible wirtschaftliche Fertigungsprozesse zu haben, damit wir mit der Werkzeugen auch gutes Geld verdienen können.

Prof. Dr. Thomas Seul, VDWF / HS Schmalkalden

Also die Zukunft in dem Bereich ist eigentlich, dass jede Stanzmaschine ordentlich prozessüberwacht sein muss. Einmal um Qualitätsfehler zu erkennnen, um kaputte Stanzwerkzeuge, kaputte Maschinen zu vermeiden und natürlich diese Daten, die damit entstehen, auch in Hinsicht Industrie 4.0 auszuwerten und zu benutzen.

Gert Gräfe, Marposs

Meusburger


Meusburger vereint starke Marken mit eigenständigem Charakter und Produktportfolio, die sich dennoch gegenseitig ergänzen.

Partner

Eine Veranstaltung in Kooperation mit

Aussteller 2019


Lernen Sie bei unserer Fachausstellung die Experten von folgenden Unternehmen kennen:

Ausstellerverzeichnis 2019 als PDF öffnen »

Kontakt


Das Kongresszentrum am Bodensee

Festspielhaus Bregenz

Platz der Wiener Symphoniker 1
6900 Bregenz
Hoppla! Ein Fehler ist aufgetreten.
Google Maps wurde auf dieser Seite nicht richtig geladen. Technische Details dazu entnimmst du der JavaScript-Konsole.